Coaching - Kommunikation - Beratung

Magersucht - Anorexie - Appetitlosigkeit

Die Magersucht ist die älteste Ess-Störung. Sie gibt es schon seit ungefähr 100 Jahren.

 

Kennzeichen/Symptomatik:

  • Magersucht kann bereits ab dem 10. Lebensjahr auftreten
  • Betroffene gehören mehrheitlich der oberen Mittelschicht an
  • hohe Ansprüche an schulische Erfolge, leistungsorientiert
  • Versagensängste
  • betreiben exzessiv Sport
  • Gedanken kreisen ständig ums Essen, Kalorien und Gewicht
  • Bekochen gerne Familienangehörige und Freunde

 

Seelische Folgen können sein:

  • zwanghafte Verhaltensweisen
  • sozialer Rückzug
  • depressive Verstimmungen
  • starkes Kontrollbedürfnis
  • Selbsthass

 

Körperliche Folgen können sein:

  • Absinken des Stoffwechsels
  • Ausbleiben der Menstruation
  • Osteoporose
  • ständiges Frieren
  • Herz-Kreislauf-Störungen
  • Störungen im Magen-Darm-Bereich, bei der Verdauung
  • Nierenschäden
  • trockene und schuppige Haut
  • flaumartige Körperbehaarung

 

Verlauf und Prognose:

  • Mit Behandlung (Therapie, Klinikaufenthalt, Beratung, Selbsthilfegruppe) gibt es für 50% gute Heilungschancen, bei 30% findet zumindest eine Besserung statt; bei 20% wird die Symptomatik jedoch chronifiziert
  • Gute Prognosen werden gestellt, je kürzer der Zeitraum zwischen Beginn der Magersucht und Therapiebeginn ist
  • Weniger gute Prognosen sind u. a. stark gestörte Familienbeziehungen, das gleichzeitige Bestehen bulimischer Symptome und mehrere fehlgeschlagene Vorbehandlungen.