Coaching - Kommunikation - Beratung

Ess-Brech-Sucht - Bulimie - Stierhunger

Die Bulimie gilt als eine relativ "junge" Krankheit. 1979 wurde sie erstmals in der wissenschaftlichen Literatur erwähnt.

Das Verhältnis von weiblichen zu männlichen Erkrankten liegt bei 10:1. Die Bulimie tritt in allen sozialen Schichten auf, die Zahl der Erkrankten ist ungefähr 2-3mal höher als bei der Magersucht. Die Dunkelziffer bei der Bulimie wird sehr hoch eingeschätzt.

 

mögliche Kennzeichen/Symptomatik:

  • Heißhungerattacken
  • am Anfang alle paar Tage, dann täglich und zum Schluss mehrmals täglich
  • Heißhungeranfall wird meist zeitlich geplant
  • 2/3 erbrechen nach einer Heißhungerattacke
  • (mehrmals) tägliches Überprüfen des Gewichtes
  • geringes Selbstwertgefühl
  • depressive Verstimmungen
  • Suizidversuche

 

seelische Folgen können sein:

  • Perfektionismus
  • Depressionen
  • Selbstabwertung
  • Selbsthass
  • Schamgefühle
  • Rückzugsverhalten
  • starkes Ambivalenzverhalten

 

körperliche Folgeschäden können sein:

  • Schwellung der Speicheldrüse
  • Zahnschmelzschäden
  • Speiseröhreneinrisse
  • Nierenschäden
  • Ausbleiben der Menstruation
  • Schäden an Leber und Bauchspeicheldrüse
  • Herz-Kreislauf-Störungen
  • Verstopfung

 

Verlauf und Prognose:

  • ca. 50% der Betroffenen sind nach 2-10 Jahren symptomfrei
  • ca. 20% zeigen weiterhin bulimische Symptome
  • ca. 30% zeigen symptomefreie Zeiten und Zeiten mit Rückfällen. In der Regel bei "einschneidenden" Lebensereignissen